BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein

Meisenknödel selber machen

Meisenknödel kann man natürlich kaufen. Aber was ist schon ein Einkauf gegen das Erlebnis, am Besten mit Kindern, etwas selbst zu machen?

Deshalb geben wir hier wertvolle Tipps dazu. Und wir vermeiden auch die Plastiknetze, in die gekaufte Meisenknödel in der Regel eingepackt sind. Diese hängen oft nach Gebrauch in den Bäumen, bis sie abfallen und unsere Natur vermüllen - oder noch schlimmer: Vögel finden sie und verwenden sie zum Nestbau. Leider verheddern sich die Jungvögel dann manchmal darin und sterben. Das wollten wir gerne vermeiden.

BUND-Newsletter abonnieren!

Zutaten

Zutaten: Körner, Nüsse, Fett, Schnur.

Bei jedem Spaziergang durch den Wald und an Feldern vorbei kann man Samen und Körner finden. Schaut euch einfach mal um, was denn Leckeres so rumliegt. Mit einer kleinen Papiertüte könnt ihr dann im Wald Bucheckern und Haselnüsse, am Feldrand Getreidekörner und Sonnenblumenkerne einsammeln. Auch die eigene Küche gibt vieles her: Im Herbst ist Kürbissuppenzeit, die Kerne lassen sich genau wie Zuccinikerne wunderbar nutzen. Auch kernige Haferflocken könnt ihr beimischen. Wichtig bei allen Körnern und Kernen: Sie müssen absolut trocken sein, damit sie im Meisenknödel nicht schimmeln. Größere Kerne und Nüsse müssen gehackt werden, unsere Gartenvögel können die nicht selbst zerkleinern. Anhaltspunkt für die richtige Größe ist hier ein Sonnenblumenkern.

Wer's bequemer haben möchte, kann natürlich auch eine fertige Vogelfuttermischung für den Winter aus dem Tierhandel einsetzen. Hier ist wichtig, auf Bio-Qualität zu achten, wir wollen schliesslich nicht unsere Vögel mit Futter füttern, an dem andere Vögel gestorben sind.

Außerdem braucht man noch etwas "fettiges", das die Körner und Samen am Ende zusammen hält. Rindertalg ist gut geeignet, man bekommt es im Tierfutterhandel, beim Metzger oder in manchen Supermärkten. Auch das Internet bietet unzählige Quellen. Die vegane Alternative ist Erdnussbutter, hier sollte allerdings keine eingesetzt werden, die Süßungsmittel wie Zucker oder Honig enthält, möglichst auch kein Palmfett, denn der Anbau zerstört Regenwälder.

Zubereitung

Den Rindertalg langsam in einem Kochtopf erhitzen, bis er weich wird. Anschließend Samen, Körner und Nüsse hinzugeben und gut umrühren. Fertig ist die Mischung.

Erdnussbutter muss nicht erhitzt werden, hier darf man gleich kneten.

Hierzu die Körner und Co. zu der Erdnussbutter geben und kräftig durchmatschen. Meisenknödel aus Erdnussbutter sind allerdings nicht sehr wärmestabil, wenn die Sonne drauf scheint, können sie zerfließen.

Auch spannend:

Nistkästen für Meisen

MEHR

Formen

Der typische Meisenknödel ist ungefähr so groß wie ein Tennisball. Nehmt ein Stück Schnur oder Seil aus Hanf, Sisal oder Baumwolle in die Hand und knetet die weiche Futtermasse darum herum. Lasst unten ungefähr 2-3 cm Faden oder Seil herraushängen, die Meisen brauchen etwas, um sich festzuhalten. Wir verwenden ja absichtlich keine Kunststoffnetze, damit diese nicht als Plasikmüll in der Umwelt landen.

Wenn ihr im Winter dann die Knödel im Garten hängt, achtet darauf, dass sie für Katzen nicht erreichbar sind, wir wollen ja die Vögel nicht als Katzenfutter anlocken.

 

 

Vogel- Bestimmungs App für's Handy

mehr

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Text? Senden Sie uns eine email an bund.freiburg@bund.net

BUND-Bestellkorb