BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein

Igel

Erstversorgung

Igel- Säuglinge müssen warm gehalten bzw. aufgewärmt werden mit einer Wärmeflasche, Wärmekissen oder einer mit warmen Wasser gefüllten PET Flasche in einem Handtuch.
Die Igelchen dürfen erst wenn sie ihre Körpertemperatur erreicht haben Flüssigkeit bekommen.
Danach bekommen sie spezielle Aufzuchtmilch (Farmfood oder vom Tierarzt RoyalCanin, Esbilac). Ist diese noch nicht zur Hand, lauwarmen Babyfencheltee ungesüßt mit einer 1 ml Einwegspritze ohne Nadel langsam einflößen. Vorher sollte das Bäuchlein feuchtwarm massiert werden, damit Harn und Kot abgesetzt werden können. Den Igelsäugling zum Füttern auf den Rücken in die Handfläche legen und mit dem Daumen festhalten. Fliegeneier oder gar Maden müssen sofort entfernt werden. Keinesfalls baden oder irgendwelche chemischen Sprays verwenden.
 

Alterbestimmung Igelbaby

Fütterungstabelle

Tägliches wiegen ist wichtig. Gewichte notieren, bei mehreren Igeln zum Unterscheiden der Individuen die Tiere vorher mit verschiedenen Nagellackfarben auf den Stachelspitzen markieren.
Igelsäuglinge werden alle 2 Stunden am Tag gefüttert.
Igelsäuglinge bis zu einem Körpergewicht von 90 – 100 Gramm
sollte am Tag pro Igelsäugling etwa 4 bis 6 Gramm Gewicht
zunehmen.

Ab der 3. Lebenswoche (mit ca. 100/130 Gramm) kann man dem Igelbaby schon Aufzuchtsmilch von einem flachen Tellerchen anbieten. Gewichtszunahme sollte nun pro Tag um die 10 Gramm sein pro Igelkind.

Ab der 4. Lebenswoche (ab ca. 150 Gramm) schlabbern die Igelchen ihren Brei (Babygläschen mit Biohühnchen z.B.) alleine.
Es sollte jetzt Wasser angeboten werden.
Sobald ein Igel Zähne bekommt, kann und soll ein Igel auch kauen!
Hochwertiges Katzennassfutter mit mindestens 60 % Fleisch (bitte nur Pate, keine mit Soße oder Gelee) kann angeboten werden.

Wohnraum

Unterbringung drinnen
Wenn die Igelchen ihr Nest verlassen benötigen sie eine größere Box. Optimal wären 2qm damit sie sich bewegen können und auch in eine kühlere Seite sich zurückziehen können. Wärmeflaschen nach auskühlen sofort wechseln. Am besten eignen sich Snuggle Safe oder unter der Box einseitig eine Wärmematte.
Hygiene ist das A und O. mehrmals täglich das Nest die Box säubern wenn durch Urin und Kot verschmutzt.
Auch die Igelchen selber sollten immer gesäubert werden wenn sie Kot, Urin oder Nahrungsreste an sich haben.
Bitte nur mit einem Feuchttuch oder Pflanzenöl/Babyöl säubern. Nicht baden, keine anhaftenden Cremes oder Puder nutzen!


Unterbringung draußen
Ab 200 – 300 Gramm (je nach Zustand, Alter und Fundumstände sowie Wetterverhältnisse/je kühler es draussen ist, desto höher sollte das Gewicht der Igel sein) können die Igel in ein Außengehege, das Trockenfutter und Insektenmix kann versteckt werden

(damit sie lernen sich die Nahrung selbst zu suchen) und in spezielle Futterhäuser geschützt angeboten werden damit Katzen und andere Fressfeinde es nicht klauen.
Sind die Igel im Herbst, wo noch genügend Zeit ist einen Winterunterschlupf und Revier zu suchen, schon schwer genug (um die 600 Gramm) können sie direkt in die Freiheit entlassen werden. Es sollte trotzdem ein Futterhaus mit Futter bereitstehen und der Garten Igelfreundlich gestaltet sein.

Altersbestimmung Igel Säugling bis Erwachsenenalter (Hauptwurfzeit August – September)

Hier erhalten sie profesionelle Unterstützung

Tierschutzverein Freiburg im Breisgau e. V.
In den Brechtern 1C
79111 Freiburg im Breisgau
Telefon: 0761 84444
E-Mail: kontakt(at)tierschutzverein-freiburg.de 

Tierschutzverein Offenburg - Zell a. H.  e.V.
Am Flugplatz 2c
77656 Offenburg
Telefon: (07 81) 33 33 3  (10 - 12 & 14 - 17 Uhr)
Mail: info(at)tierschutzverein-offenburg.de

Tierhilfs- und Rettungsorganisation e. V.
Werderplatz 3 
77743 Neuried-Ichenheim
Telefon: 07807 949181
Mail: thro@tierhilfs-und-rettungsorganisation.de

 

 

BUND-Newsletter abonnieren!

BUND-Bestellkorb